Karl Bohrmann

Arbeiten

Text

Haus, Baum, Tisch, Fenster, Leiter: Es sind Motive des Alltags, die Karl Bohrmann mit betonter Beiläu- figkeit und zugleich großer Virtuosität einfängt. Neben Malerei, Graphik und Fotografie beeindruckt das in 50 Jahren entstandene Œuvre durch ein umfassendes zeichnerisches Werk. Bohrmanns Figuren, Landschaften und Stillleben, die zwischen Abstraktion und Figuration oszillieren, zeugen nicht nur von einer Unmittelbarkeit, sondern entfalten gerade in ihrer reduzierten, unprätentiösen Darstellung eine maximale Wirkungskraft. Immer wieder spielt die Auslotung von Räumlichkeit – vom Innen bis zum Außenraum – eine zentrale Rolle. Dabei avanciert die Linie selbst zum Akteur; sie tritt mit teils homogen ruhigen, teils energetisch-vibranten Flächen in einen spannungsreichen Dialog. Bohrmann hat einen vielschichtigen Bilder- kosmos geschaffen, der das Einfache mit dem Poetischen, das Ephemere mit dem Beständigen und das Stille mit dem Spontanen verbindet. Werke des Künstlers befinden sich in bedeutenden Sammlungen, die von den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, München, bis hin zum Museum of Modern Art, New York, reichen.

Vita

1928

Karl Bohrmann wird am 29. Oktober in Mannheim geboren

1947—1948

Studium an der Schule für Kunst und Handwerk Saarbrücken

1948—1949

Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Willi Baumeister

1952—1954

Stipendium des Landes Rheinland-Pfalz

1957

Kunstpreis der Jugend von Baden-Württemberg

1958

Pfalzpreis

1959—1972

Lebt in München

1962

Förderpreis Rheinland-Pfalz

1964

Premio Lugano

1969

Deutscher Preis der Mostra Biennale Internazionale Della Grafica, Florenz

1972—1980

Lebt in Frankfurt am Main und Amsterdam. Lehrer an der Städelschule / Staatliche Hochschule für Bildende Künste, Frankfurt am Main, und Leiter der Städel-Abendschule.

1976

Kunstpreis Rheinland-Pfalz

1980—1998

Lebt in Amsterdam und Köln

1982

Villa Romana Stipendium, Florenz

1984

Ehrengast in der Villa Massimo, Rom

1985

Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München

1987

Kunstpreis der Künstler, Düsseldorf

1998

Karl Bohrmann stirbt am 17. Dezember in Köln

Selected Solo Shows

2019

Karl Bohrmann – Jahn und Jahn, München

Karl Bohrmann. Werke von 1961 - 1996 – Galerie Rhomberg, Kitzbühel

2018

Karl Bohrmann. Das Zeichnen zeichnen. Collagen und Zeichnungen 1954–1998 – Richard Haizmann Museum Niebüll. Museum für moderne Kunst, Niebüll

2017

Karl Bohrmann. Arbeiten auf Papier – Galerie Klaus Gerrit Friese, Berlin

2016

In der Luft. Karl Bohrmann. Zeichnungen und Collagen 1978–1998 – Akademie der Schönen Künste, München (Kat.)

2015

Karl Bohrmann. Werkgruppen der 1980er und -90er Jahre – Karl & Faber, München in Zusammenarbeit mit Galerie Fred Jahn, München

2013

Summer Group Show – Galerie Heinz Holtmann, Köln

Kulturverein Zehntscheuer e. V., Rottenburg am Neckar

Galerie Klaus Gerrit Friese, Stuttgart

Galerie Josephski-Neukum, Issing

2012

Karl Bohrmann 1928–1998. Arbeiten aus den 60er bis 90er Jahren – Galerie Rhomberg, Innsbruck

Karl Bohrmann. Collagen und Arbeiten auf Nessel 1983–1994 – Galerie Fred Jahn, München; Schönewald Fine Arts, Düsseldorf (Kat.)

2011

Karl Bohrmann. Dampfer und Segelschiffe – Wolfram Völcker Fine Art, Berlin

2010

Karl Bohrmann. Im Raum verloren, im Raum geborgen. Collagen / Montagen – Galerie Mike Karstens, Münster

Karl Bohrmann. Zeichnungen, Collagen und Leinwände – Galerie Pro Arte, Freiburg

Karl Bohrmann. Späte Zeichnungen – Wolfram Völcker Fine Art, Berlin

2009

Karl Bohrmann. Paintings, drawings and collages 1961–1998 – Schönewald Fine Arts, Düsseldorf

Karl Bohrmann. Arbeiten auf Papier 1966–1969 – Galerie Florian Walch, München

2008

Karl Bohrmann in München. Zeichnungen 1961–1971 – Galerie Fred Jahn, München

Karl Bohrmann. Bilder / Zeichnungen 1962–1998 – Galerie Klaus Gerrit Friese, Stuttgart

2007

Atelier 705, Seoul

Karl Bohrmann. Zeichnungen – Völker & Freunde, Berlin

2006—2007

Karl Bohrmann. Innenräume–Aussenräume. Zeichnungen 1991–1998 – ALTANA Kulturforum, Sinclair-Haus, Bad Homburg v. d. Höhe; Staatliche Graphische Sammlung, Pinakothek der Moderne, München (Kat.)

2002

Kunstverein Eislingen

1998

Frankfurter Kunstverein, Frankfurt am Main

1997

Museum der Stadt Ratingen, Ratingen

Stiftung Museum Schloss Moyland, Sammlung van der Grinten, Joseph Beuys Archiv des Landes Nordrhein-Westfalen, Bedburg-Hau

Staatliche Graphische Sammlung, Neue Pinakothek, München

Museum Pfalzgalerie, Kaiserslautern

Galerie Pels-Leusden, Berlin

1996

Galerie Michael Schlieper, Hagen

1994

Galerie Josephski-Neukum, Issing (weitere Präsentationen bis heute)

1993

Galerie Gabriele Rivet, Köln (weitere Präsentationen bis heute)

NCAF, Galerie HAM, Nagoya

1992

Galerie HAM, Nagoya

Van Reekum Museum, Apeldoorn

Galerie Equilibrist, St. Niklaas, Antwerpen

1991

Mannheimer Kunstverein, Mannheim

Städtische Galerie Wendlingen, Wendlingen

Kunstverein Springhornhof, Neuenkirchen

1990

Galerie Aschenbach, Amsterdam

1989

Museum Katharinenhof, Kranenburg

1988

Mittelrheinisches Landesmuseum, Mainz

Kunstverein Ludwigshafen am Rhein, Ludwigshafen

Kunstverein Freiburg, Freiburg

1987

Städtische Galerie Lüdenscheid, Lüdenscheid

1986

Niederrheinischer Kunstverein Wesel, Wesel

1985

Grafiek Centrum, Haarlem

1984

Galerie pro arte, Freiburg (weiter Präsentationen bis heute)

Galerie Wentzel, Köln

Galerie Kammer, Hamburg

1982

Galerie Rolf Ohse, Bremen

1981

Kunstverein Ingolstadt, Ingolstadt

Städtische Galerie Erlangen, Palais Stutterheim, Erlangen

Städtische Kunsthalle Mannheim, Mannheim

Grafiek Centrum, Haarlem

1980

Städtische Galerie im Lenbachhaus, München

1977

Städtische Galerie im Brückenturm, Mainz

Galerie Schellmann & Klüser, München

1974

Galerie Meyer-Ellinger, Frankfurt am Main

1973

Landesmuseum Oldenburg, Oldenburg

1971

Galleria dell’Incisione, Mailand

1969

Graphisches Kabinett Grisebach, Heidelberg

Galerie Defet, Nürnberg

1959

Galerie Günther Franke, München (weitere Präsentationen bis 1972)

1954

Graphisches Kabinett Grisebach, Heidelberg

Selected Group Shows

2020

Forget (Part II: Don’t Forget Your Mask) – Jahn und Jahn, München

2018

40+10+1 – Jahn und Jahn, München

2016

Interim 2016 / 2017 – Galerie Fred Jahn, München

2013

Karl Bohrmann & Horst Janssen – Galerie pro arte, Freiburg

2011

Prinzip Collage. Zerstückte Welt–geklebt, gerissen, verbunden und montiert – Galerie Netuschil, Darmstadt

2010

Landschaften – Karl & Faber in Zusammenarbeit mit Galerie Fred Jahn, München

Landschaften – Wolfram Völcker Fine Art, Berlin

2009

Mach’ keine Oper – Freunde und Förderer des Museum des Stadt Ratingen, Ratingen

Works on Paper – Galerie Klüser 2, München

2008

Wasser, Farbe, Licht. Aquarelle der Graphischen Sammlung – Städel Museum, Frankfurt am Main

Ein Intermezzo – Galerie Josephski-Neukum, Issing

2007

Drawings – Galerie Klüser 2, München

Ausstellung I – Karl & Faber in Zusammenarbeit mit Galerie Fred Jahn, München

Die Radierung, Teil 2 – Galerie Josephski-Neukum, Issing

2002

Internationale Kunst und wesentliche Kunstströmungen ab 1945 – Städtische Galerie Erlangen, Palais Stutterheim, Erlangen

2001

Der Zwang der Wiederholung – Musée Cantonal des Beaux Arts, Festival Tibor Varga, ehemaliges Gefängnis Sion

Die andere Seite – Karl Ernst Osthaus-Museum, Hagen

2001—2002

Verein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf; Kunsthalle IV, Kunstverein Lingen; Kunstsammlung Chemnitz; Württembergischer Kunstverein Stuttgart, Stuttgart

2000

Landschaften eines Jahrhunderts. Sammlung Deutsche Bank – Museum Moderner Kunst, Stiftung Wörlen, Passau

Verein für Originalgraphik, Zürich

1998

Neuerwerbungen der Pfalzgalerie – Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern, Kaiserslautern

Ideal und Wirklichkeit. Das Bild des Körpers in der Kunst des 20. Jahrhunderts. Von Bonnard bis Warhol. Arbeiten auf Papier – Rupertinum, Salzburger Landessammlungen, Salzburg

1997

Augenzeigen. Die Sammlung Hanck. Papierarbeiten der 80er und 90er Jahre – Kunstmuseum im Ehrenhof, Düsseldorf

1993

Collage in Deutschland 1950–1993 – Kunstverein Speyer, Speyer

1982

Deutsche Zeichnungen der Gegenwart – Museum Ludwig, Köln

Natur, Landschaft, Kunst – Kunsthalle Bremen, Bremen

1980

Zeichnungen 6 – Städtisches Museum Morsbroich, Leverkusen

1977

documenta 6, Kassel

1973

Kunst in Frankfurt – Frankfurter Kunstverein, Frankfurt am Main

1969

Art Graphique du XXième Siècle – Menton

Mostra Biennale Interantionale della Grafica – Palazzo Strozzi, Florenz

1968

Exposición International del Dibujo – Universidad de Puerto Rico

1967

  1. Internationale der Zeichnung – Mathildenhöhe, Darmstadt

Deutsche Handzeichnungen und Aquarelle der letzten zwanzig Jahre – Kunstverein Hannover, Hannover

Eight Young German Artists – USA

Artistas Alemanes Contemporáneos – Centre de Artes Visuales Torcuato, Buenos Aires

1966

7 Jóvenes Dibujantes Alemanes – Caracas

  1. Biennale Internationale de la Gravure – Krakau

1965

Premio Internazionale Biella per l’Incisione – Biella

Kunstpreis Junger Westen 65 – Kunsthalle Recklinghausen, Recklinghausen

1964

Salons Comparaisons – Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris, Paris

Deutscher Kunstpreis der Jugend – Baden-Baden

  1. Mostra Internazionale di Bianco e Nero – Lugano